Winkelstabile Implantate in der Fußchirurgie

Dr. med. W. Kohlsche

Bei Korrekturoperationen am Fuß ist in heutiger Zeit die Zielsetzung des Operateurs 1. selbst bei höhergradigen Fehlstellungen die Gelenke – insbesondere das Großzehengrundgelenk – zu erhalten. 2. eine sichere Fixation zu erreichen. 3. nach Möglichkeit die Gipsruhigstellung zu vermeiden.
Es sind dazu eine Vielzahl von Operationsverfahren mit Knochenumstellungen sowie – wenn nötig – Gelenkversteifungen beschrieben. Die Fixierung der erreichten Korrekturstellung läßt sich exzellent durch sogenannte winkelstabile Implantate erreichen. Für die unterschiedlichen Verfahren sind verschiedene Platten mit zugehörigen Schrauben entwickelt worden. Die Platten sind leicht gewölbt und besitzen zur exakten Anlage an den Knochen verschiedene Stufen. Die Schraubenlöcher sind gegeneinander versetzt und haben ein Innengewinde. In dieses faßt genau das Außengewinde des Schraubenkopfes, die Schraube ist damit unverrückbar – winkelstabil. Mit weiteren Schrauben und Drähten werden die Knochenflächen aufeinandergepreßt. Zusätzlich zu den knöchernen Eingriffen werden immer verschiedene Weichteileingriffe durchgeführt.

Platte für die Versteifung des Gelenkes zwischen dem 1. Mittelfußknochen und der Fußwurzel, Vorfußentlastungsschuh

Platte für die Versteifung des Gelenkes zwischen dem 1. Mittelfußknochen und der Fußwurzel (LPS Platte, Firma Wright Medical)

Vorfußentlastungsschuh

Vorfußentlastungsschuh (Ortho wedge, Firma Darco)

In der Nachbehandlung ist bei Operationen des Vor- und Mittelfußes meist für 6 Wochen ein Spezialentlastungsschuh zu tragen, nach Eingriffen an Fußwurzel, Rückfuß und Sprunggelenk ist die Gipsruhigstellung notwendig. Danach werden meist Fußbettungseinlagen gefertigt.

Beispiele:
Basisnahe Umstellung des 1. Mittelfußknochens
Mit dieser Methode läßt sich eine gute Korrektur des Hallux valgus und des Spreizfußes erreichen.

Basisnahe Umstellung des 1. Mittelfußknochens - Schema

Basisnahe Umstellung des 1. Mittelfußknochens – Schema

Basisnahe Umstellung des 1. Mittelfußknochens – am Kunstknochen

Basisnahe Umstellung des 1. Mittelfußknochens – am Kunstknochen (TOM Platte, Firma Wright Medical)

Basisnahe Umstellung des 1. Mittelfußknochens – Röntgenaufnahmen vor und nach der Operation

Basisnahe Umstellung des 1. Mittelfußknochens – Röntgenaufnahmen vor und nach der Operation

Versteifung des Gelenkes zwischen dem 1. Mittelfußknochen und der Fußwurzel
Das Verfahren besitzt ein noch größeres Korrekturpotential und ist auch bei Instabilitäten in diesem Gelenk anzuwenden.

Versteifung des Gelenkes zwischen dem 1. Mittelfußknochen und der Fußwurzel - Schema

Versteifung des Gelenkes zwischen dem 1. Mittelfußknochen und der Fußwurzel – Schema

Versteifung des Gelenkes zwischen dem 1. Mittelfußknochen und der Fußwurzel – am Kunstknochen

Versteifung des Gelenkes zwischen dem 1. Mittelfußknochen und der Fußwurzel – am Kunstknochen (LPS Platte, Firma Wright Medical)

Versteifung des Gelenkes zwischen dem 1. Mittelfußknochen und der Fußwurzel–Röntgenaufnahmen vor und nach der Operation

Versteifung des Gelenkes zwischen dem 1. Mittelfußknochen und der Fußwurzel – Röntgenaufnahmen vor und nach der Operation